Der Holger ist im Urlaub und deshalb läuft hier heute mal alles anders #ShowNotesAnarchy. So kommt die Folge einfach mal mit einem Tag Verspätung. Merkt doch eh keiner. Aber das Warten hat sich gelohnt! Wir graben die ollen Kamellen aus der letzten Folge noch mal aus und diskutieren ein Thema zu Ende, dass es verdient hat: Der Host pt. 2 – Ist AWS der neue Host? Das @Autoweird.fm Doppelalbum!

Wir müssen uns anfangs ein wenig grooven. Eine gewissen Angst haben wir vor dem Thema. Doch ein einfaches “Holger, nimm die Hörer doch noch mal mit in die Welt des Hosts” reicht aus, damit der Puls wieder da ist. Was folgt ist ein wilder Ritt durch die Jahrzehnte der Software Entwicklung. Wir drehen und wenden das Thema und vergleichene alle Möglichen Aspekte der Software Entwicklung auf Host und Cloud.

Am Ende halten wir fest… Ach hört einfach selber…

Links

  • Holger ist im Moment bei dem kleinen Konferenzchen assertJS – eine Nischenkonferenz zum Thema Testing in JavaScript.
  • Wir wollen, dass ihr uns feiert: Am 23.11. ab 19:00 wird es eine kleine Festivität anlässlich unseres 3-jährigen Jubiläums geben. Und zwar im Holy Craft.
  • Benedikt hält im Oktober einen Vortrag bei Geektastic, natürlich zum Thema Gradle.
  • Natürlich nutzt Benedikt auch Gradle für den nand2tetris Kurs. Dieser Kurs ist großaritg. Haben wir das schon gesagt? Macht den mal alle!
  • Wir vergleichen heute AWS mit dem Host. AWS ist sowas wie GCP oder Azure.
  • RPG steht für Report Program Generator und ist eine verbreitete Programmiersprache auf dem Host.
  • Keine gute @Autoweird.fm Folge kommt ohne eine Referenz auf Honeycomb Testing und die Testing Trophy aus.
  • Hier das legendäre Intro von Command & Conquer – Red Alert.

Bier

Heute machen wir Resttrinken beim Benedikt. Wir trinken:

  • Ein Naturtrübes Landbier aus der Krombacher Brautradition Reihe – wenn Fernsehbrauerein sich in Biervariationen versuchen. Wir urteilen: Riecht trotz drei Monaten überm Mindesthaltbarkeitsdatum noch ganz ok. Kann man trinken, regt aber nicht zur Heiterkeit an.
  • Das Amaris 50 vom Brauhaus Riegele. Schön feinporiger Schaum, riecht fruchtig und schmeckt am Ende aber irgendwie nach Nix.