Wir sind irgendwie noch im Sommerloch. Dabei war es im schönen Holzheim gar nicht so heiß. Au contraire! Der Bene hatte für perfekte Aufnahmebedingungen gesorgt. Aber irgendwie fanden wir das grandiose Thema, was wir uns ausgesucht hatten, doch nicht mehr so prall.

Also was machen wir da? Aus der Not ne Tugend! Wir gehen in die Vollen! Vorwärtsverteidigung! Offensive!
Oder vielleicht wie in Haus des Geldes: Ablenkungsmanöver! Wer weiß das schon.

Wir öffnen das Trello-Board! Jedenfalls so ein bisschen! Wir greifen einfach mal rein und bequatschen mal Themen mit denen wir auf gar keinen Fall eine Folge füllen können, oder die uns irgendwie doch nicht mehr so kicken oder die auf gar keinen Fall funktionieren können.
Der regelmäßige Hörer wird es ahnen: Ja, wir hätten einfach ein Thema nehmen können und es wäre eine reguläre Folge geworden. Wann haben wir schonmal nach 30 Minuten aufgehört zu quasseln.
Aber das wäre a) zu einfach und b) papperlapapp!

Also viel Spaß bei einem Potpourri aus Reactive Programming, ZX Spectrum, Cebit, Über-die-Schulter-gucken, der Schlechtigkeit von Checkstyle, dem Balzverhalten moderner Softwarefirmen, LowCode und (!) Bergbau!

Links

Bier

Der Bene hat leckere Erfrischungen von der JUG Bonn mitgebracht:

  • Das Drachenländer Quit Wit
    • Wir sind irritiert! Weizen! Mit Quitte? Schöfferhofer Grapefruit oder was? Weit gefehlt! Die Quitte wird da mit reingebraut. Wir sind überrascht und auch ein wenig begeistert!
  • Das Ginger Ninja von Ale Mania
    • Das “Asian Belgian Ale” kann uns nicht so abholen. Der Koriander kommt irgendwie komisch. Wir trinken dann noch ne Quitte!